Warum Bitten falsch formuliert schnell zur Wut führen

Warum freundlich formulierte Bitten zum Wutausbruch führen? Weil wir nie gelernt haben ECHTE Bitten zu formulieren! Das ist ein riesen Problem, denn wer unsere Erwartungen nicht erfüllt, enttäuscht uns - da ist die Wut vorprogrammiert!


Das Problem vieler Bitten

Was haben die Bitten vieler Paare in einer Beziehung mit der Fürbitte in der Kirche gemeinsam? Genau! Überhaupt nichts! Die einen bitten, die anderen fordern!


Viele Menschen sind nicht fähig eine richtige Bitte zu formulieren! Oft denken wir nämlich: "Ich bitte dich um etwas" aber eigentlich fordern wir und sind dann sauer, wenn jemand unserer Bitte nicht nachkommt!


Beispiel Fürbitten

Falls dir das Fürbitten Lesen in der katholischen Kirche kein Begriff sein sollte: Gemeinsam werden verbal mit den Worten: "Wir bitten dich erhöre uns" Bitten an das "spirituelle Oberhaupt der katholischen Kirche" gerichtet.


Natürlich ist das jetzt meine Vermutung, aber hier wird keine Forderung oder ein Ultimatum gestellt. Es wird höflich gefragt: Wären sie bitte so freundlich und würden Sie bitte - falls nein, frag ich nächsten Sonntag einfach nochmal nach.


Ein reiner höflicher Wunsch, der Glaube und die Hoffnung.


Der feine Unterschied

Wenn du mich genervt bittest: "Andreas wärst du bitte so nett, und könntest du ab sofort bitte das Handtuch auf den Handtuchhalter legen und nicht einfach am Waschbeckenrand ablegen?"


Dann hörst du schon alleine an deinem eigenen Tonfall: "Hier wird ein Nein eher nicht akzeptiert"


Und genau das ist das große Problem unserer Bitten! Wir bitten jemanden um etwas und sind dann enttäuscht, wenn der jemand plötzlich nein sagt!


Sobald deine Bitte nicht mehr nur ein Wunsch ist, sondern eine klare Erwartung enthält, genau dann kannst du auch enttäuscht werden!


Bei vielen von uns ist so eine Enttäuschung verbunden mit Wut, Hass und Ärger.


Der Enttäuschung entgegenwirken

Der Dalai Lama hat einmal gesagt, wer seine Erwartungen verringert, der wird mehr Zufriedenheit erfahren.


Irgendwo logisch, wer nichts Großes mehr erwartet, kann auch nicht enttäuscht werden. Aber das ist noch nicht ganz des Rätsels Lösung.


Der Dalai Lama hat Gott sei Dank auch noch ergänzt, "vor allem das üüübermäßige Erwarten wird immer Probleme mit sich bringen".


Eine Bitte akzeptiert ein Nein!

Deshalb hier mein Impuls für eine frustfrei Bitte: "Eine echte Bitte akzeptiert auch ein NEIN!" Lass dir diesen Gedanken mal durch den Kopf gehen.


Du darfst weiterhin Erwartungen haben und Bitten formulieren, aber ab jetzt ist dir klar: "Eine Bitte akzeptiert auch ein NEIN".


Vielleicht merkst du ja jetzt schon: "Ah einige meiner Bitten waren gar keine Bitten". Tu dir und deinen Mitmenschen einen Gefallen und mach es uns offensichtlich.


Bitte oder Erwartung: "Darf ich Sie bitten morgen wieder pünktlich um 7 Uhr in der Arbeit zu erscheinen" klingt viel optionaler wie: "Ich erwarte von Ihnen, dass sie morgen wieder pünktlich um 7 mit Ihrer Arbeit beginnen!


Wie geht´s dir mit dem Thema Bitten? Akzeptierst du ein Nein?


Forderst du noch oder bittest du schon? Schreib es mir unbedingt in die Kommentare!



0 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

​​