Selbstbewusst reden lernen durch selbstbewusstes Vokabular

Aktualisiert: Juni 16

Wer selbstbewusst ist, verhält sich selbstbewusst - und das non verbal und verbal! So verleihst du deinen Worten mehr Überzeugungskraft.



Hör auf zu glauben

Anstatt zu sagen: "ich glaube, ich kann das", sag besser "ich kann das"! Anstatt zu sagen "ich glaube ich bin die richtige Person für diesen Job" sag besser: "Ich bin die richtige Person für diesen Job! Anstatt "ich glaube das wird funktionieren" - du ahnst es sicherlich schon: "Das funktioniert!"


Natürlich musst du nicht lügen. Wenn du dir wirklich nicht sicher bist, ob du eine OP am offenen Herzen durchführen kannst, dann sag das lieber gleich vorher. Wenn in dir aber die Überzeugung vorhanden ist: Ich schaff das! - Dann gib deinen Gedanken auch die Kraft, die sie verdient haben, wenn sie ausgesprochen werden.


Sei überzeugt!

Wenn du wirklich von etwas überzeugt bist, dann stärke deine Worte mit einem einfachen und klaren Wort: "Ich bin davon überzeugt, dass" oder "Ich bin der Überzeugung, dass". Hör selber mal hin, wie die folgenden Worte auf dich wirken:


"Ich finde diese Lösung gut" oder "Ich bin davon überzeugt, diese Lösung ist gut"

"Ich finde diese Lösung gut" oder "ich bin fest von dieser Lösung überzeugt."


Hör auf, dir selbst zu schaden

Es gibt Worte, die alle anderen Worte in deinen Aussagen sofort zerstören. Da kannst du noch so starke Worte benutzen, hast du eines dieser Selbstzerstörungsworte in deiner Formulierung, bekommst du direkt einen Schlag ins Gesicht und verlierst kostbare Überzeugungskraft!


Solche Wörter sind zum Beispiel:

  • Eigentlich: Eigentlich können wir auch meine Lösung ausprobieren, eigentlich finde ich meine Frau ganz gut.

  • Vielleicht: Vielleicht probieren wir meine Idee aus? Vielleicht hörst du endlich auf mich zu ärgern? Vielleicht liebe ich dich. Vielleicht kann ich das!

  • Etwas: Wir sollten etwas tun. Also etwas angreifend und verletzend bist du schon! Etwas kenne ich mich schon aus.

Weg damit! Spar dir solche Wörter und mach es ohne, wenn du dir im Kopf sicher bist!


Schluss mit der Möglichkeitsform.

Sollte, könnte, müsste, hätte oder wollte. Den Konjunktiv verwenden wir für Situationen, die nicht real, sondern nur möglicherweise vorstellbar oder wünschenswert sind. Überzeugender ist stattdessen alles, wovon du überzeugt bist, dass es möglich ist!

Von daher spar dir die Möglichkeitsform! Bleib in der Gegenwart: Wir sollten nicht handeln, wir handeln!


Appellieren, statt anklopfen

"Wollen wir meine Idee ausprobieren?" Das klingt deutlich weniger überzeugend wie: "Lasst uns meine Idee ausprobieren."


Wenn du selbstbewusst hinter deiner Meinung stehen willst, dann bitte nicht um Erlaubnis. Lass uns spüren: "Leute ich bin bereit, macht mit!" Gib uns das Gefühl des Aufbruchs, führe uns, lass uns den Geist der Veränderung wahrnehmen: "Lasst uns XY ausprobieren", "Starten wir mit XY", "Fangen wir jetzt an XY umzusetzen".


Welche Worte wirken auf dich selbst sehr überzeugend? Schreib sie mir unbedingt in die Kommentare!


Hab Freude am Reden


Dein Andreas

5 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

​​