Manipulation durch Sprache: Überzeugen oder überreden?

Oft bekommen wir gar nicht mit, wie uns Worte plötzlich in eine Richtung lenken. Setz dich bewusst gegen Manipulation in der Sprache ein!


Untreue Sau

Stell dir vor, jemand schreibt genau das in roter Farbe an deine Garage oder an deine Wohnungstür. Du kommst nach Hause, die rote Farbe noch wie Blut nasstriefend auf den Boden tropfend.


Jeder hat sofort seine eigenen Gedanken im Kopf und reimt sich was zusammen. "Ich dachts mir doch, dass die komisch ist. So wie die meinen Andreas immer angesehen hat" oder "Ich hab's immer geahnt, mit dem stimmt was nicht, so wir er meine Frau jedes Mal lüstern angesehen hat".


Worte lenken dich

Worte können uns in eine Richtung lenken und wir bekommen es gar nicht mit. Der Experte spricht von der assoziativen Aktivierung. Wir nehmen etwas wahr, verbinden eine Erinnerung damit und dann eine Erinnerung damit und eine Erinnerung damit ... und schon haben wir unsere eigene zusammen gereimte neue Wahrheit im Kopf.


Und das, obwohl wir die ganze Wahrheit hinter der Behauptung gar nicht kennen! Wir lassen sie genau so auf uns wirken, wie sie kommt. Halb wahr aber wirkungsvoll!


Überreden oder überzeugen?


Wenn ein Mensch versucht dich zu überreden, dann hat er fast immer nur ein Ziel: Er will dich verbal dazu drängen, das zu tun, zu denken oder zu glauben, was er will und das am besten ohne, dass du es merkst!


Vielleicht gehörst du ja zu den Menschen, die alles und jeden durschauen. Glückwunsch. Uns normal Sterblichen geht es da leider anders. Vor allem dann, wenn wir sehr müde oder geistig erschöpft sind, lassen wir uns sogar schon von der billigsten Überredungskunst überhaupt manipulieren.


Stupides Wiederholen. Zum Beispiel: Pommes Pommes Pommes Pommes Pommes Pommes Pommes Pommes Pommes Pommes Pommes Pommes Pommes Pommes Pommes Pommes Pommes Pommes Pommes .


Wer jetzt auf Pommes Lust hat: Vielleicht bist du nur müde und willst gar keine Pommes?


Subtile Form des Überredens

Wenn wir mit anderen Menschen sprechen, dann passiert dieses Überreden gerne mal noch subtiler. Eine einfache und gerne benutze Form des Überredens ist für mich das, was wir am Anfang hatten, die untreue Sau.


Das Aufstellen von stupiden Behauptungen ist eine unglaublich wirksame Form des Überredens: Alle Bayern sind Grantler, Frauen können nicht einparken, Männer sind Schweine, deine Idee wird nie funktionieren, du bist zu hübsch, zu jung und was es sonst noch so alles an Behauptungen gibt!


Stell dir vor, du bringst einmal den Müll nicht wie ausgemacht runter, da kommt schon die Mitbewohnerin: "Nie bringst du den Müll runter", oder die Extremform: "Du bist unzuverlässig" oder: "Du Schmutzfink!"


Die große Gefahr der stupiden Behauptung

Jetzt passiert es wie durch Zufall: deine große Liebe ist eng mit deiner Mitbewohnerin befreundet. Sie will von deiner Mitbewohnerin wissen, wie du denn so vom Charakter her bist.


Die ist leider immer noch wütend über die Müllproblematik und antwortet wie aus der Pistole geschossen: "Andreas ist unzuverlässig!"


Keine Details, keine Möglichkeit Hintergründe zu verstehen einfach nur: "unzuverlässig"


Diese Behauptung wirkt sofort und meistens wird dann nicht nachgefragt, "warum genau ist denn der Mensch aus deiner Sicht unzuverlässig?". Deiner großen Liebe bleibt also nichts anderes übrig, als sich direkt ein eigenes Bild von einem unzuverlässigen Andreas zu machen.


"Lässt mich im Regen stehen, vergisst den Hochzeitstag"! Vielleicht klingt dieses Beispiel etwas humorvoll. Wenn du in deinem Alltag genauer hinsiehst, wirst du viel zu viele Behauptungen sehen, die blitzschnell in dir Assoziationen auslösen:


"Person überlebt Wildschweinangriff nur knapp" - Du denkst dir Massaker, keine Sekunde mehr ohne Jagdmesser in den Wald!


"Deine Idee wird nicht funktionieren" - Du weißt gar nicht, warum die Person denkt, dass deine Idee schlecht ist, aber es wirkt wie ein kleiner Stich ins Herz!

"Das macht man nicht" - Wenn man das nicht macht, dann mach ich das lieber auch nicht!


Wurdest du selber schon einmal durch eine stupide Behauptung in die falsche Richtung gelockt? Erzähl uns davon sehr gerne in den Kommentaren!


Wirke der Manipulation entgegen!

Ich glaube, du kannst dieser verbalen Form der Manipulation entgegenwirken, wenn du anfängst, keine stupiden Behauptungen mehr in den Raum zu werfen! Wenn wir stattdessen transparent aufzeigen, warum wir glauben du bist ein Schmutzfink, dann kann jeder selber entscheiden, ob sie oder er zur gleichen Schlussfolgerung kommen würde.


Wie das funktioniert? Argumentiere. Warum? Ein Argument ist eine begründete Behauptung. Wir begründen also direkt unseren Weg, warum wir zu einer Behauptung gekommen sind.


Andreas ist ein Schmutzfink, weil er gestern den Teller nicht sofort in die Geschirrspülmaschine geräumt hat. Jetzt kannst du selber entscheiden, ob ich wegen dieser einen Aktion ein Schmutzfink bin!


Natürlich wird es vor allem in Zeiten von Krisen und Verschwörungen auch weiterhin Menschen geben, die dann auch beim Argumentieren lügen.


Du kannst damit vielleicht nicht direkt die Welt verändern, aber du kannst das vorleben, was du dir von ihr wünscht. Ich glaube fest daran, wenn wir mehr begründen, schaffen wir mehr Transparenz: Wir sagen unserem Gegenüber damit: "Das ist mein Weg, mein "Warum" ich mich dazu entschieden habe, diese Aussage zu treffen. Überleg dir jetzt gerne selbst, ob du zur gleichen Schlussfolgerung kommst! Das war nur mein Weg, meine Geschichte, warum ich diese Schlussfolgerung ziehe!


Wir brauchen immer die ganze Geschichte um entscheiden zu können.


Argumentieren zum Selbstschutz

Das Überzeugen durch das Argumentieren ist übrigens nicht einfach nur "nett" gegenüber deiner Mitmenschen. Der große Vorteil des Überzeugens ist: Wer von etwas überzeugt wurde, ist langfristig von dieser Meinung überzeugt.


Wer stattdessen überredet wurde, denkt sich nach kurzer Zeit: "Verdammt, warum habe ich mir jetzt Pommes gekauft. Die sind doch eigentlich so ungesund."


Abschließend noch ein letzter Impuls. Fange an, Behauptungen nicht einfach so hinzunehmen. Hinterfrage sie! Versuch den Grund hinter der Aussage herauszufinden und entscheide dann selbst: Komme ich zur selben Schlussfolgerung?


Hab Freude am Reden


Dein Andreas

7 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

​​