Ein blutiger Einstieg in deinen Vortrag

Wenn es um deinen Redeeinstieg geht, dann darf es gerne mal blutig werden. Warum? Die antiken Rhetoriker wissen warum!


Was wir von der Antike lernen können

Du wirst nie drauf kommen, was das hier ist:


O


Das ist das Rad, das du nicht mehr neu erfinden musst, wenn es um den Einstieg in deinen Vortrag geht! Schon in der Antike gab es nämlich großartige Möglichkeiten in einen Vortrag einzusteigen um schnell die Aufmerksamkeit deines Publikums zu bekommen.


Ungefähr im fünften Jahrhundert vor Christus hat im damaligen Syrakus wahrscheinlich Korax als einer der ersten Menschen, seine Rhetorikkünste vor Gericht angeboten. Vor Gericht?


Ja, meine Zunft stammt von den Anwälten der Vergangenheit ab. Jeder der nach dem Sturz des Tyrannen damals meinte: "Ich will mein Land zurück, das gehört mir, das hat der Tyrann einfach weggenommen", der musste das neue Gericht erst davon überzeugen.


Wer jetzt schlau war, der hat sich von Korax darin schulen lassen, wie das überzeugend funktioniert. Er war scheinbar einer der besten darin, überzeugend vorzutragen, warum jemandem etwas zusteht.


Die Suche nach Beweisen

Wenn du dann durch die späteren Geschichten der rhetorischen Juristen schaust, dann findest du das, was es heute noch gibt: Die Suche nach Beweisen und vor allem auch nach Indizien.


Indizien stellen eine wahrscheinliche Beziehung zwischen einem oder einer Angeklagten und einem Verbrechen her. Solche Spuren können zum Beispiel Kratzspuren sein, Blutspuren auf einer Kleidung und vieles mehr, was den Anschein erweckt: "Das passt irgendwie zusammen".


Das Spannende ist: Wir Menschen glauben schnell das, was wir sehen. Wenn du damals vor Gericht ordentlich Eindruck schinden wolltest, dann hast du natürlich nicht gesagt:


"Der angeklagte Bäckermeister Backus Leckerus hat meinem Mandanten Primus Sekundus mit der Faust auf den Kopf geschlagen"


NEIN! Du hältst ein blutverschmiertes Hemd nach Oben und sagst dann: "Das ist die Kleidung des Familienvaters Primus Sekundus. Jeder von euch sieht, es ist von Blut getränkt. Backus Leckerus hat meinen Mandanten im Blutrausch widerwärtig zusammengeschlagen:


Der kleine Kindus Kleinus musste seinen Vater in diesen Klamotten am Boden liegend auffinden.


Das ist der Beweis, mit welcher Brutalität der Bäckerschläger zugeschlagen haben muss. Sie sehen es doch selbst: "Überall Blut!"


Ich habe diese Technik zum Beispiel für eins meiner Anzeigenvideos genutzt. Ich habe einen online Rhetorikkurs für Studierende entwickelt und wenn du dem Link folgst, sieht du die Werbung dafür.


Dinge, die wir anderen Menschen vor die Nase halten, also Dinge, die wir ihnen wirklich zeigen, die wirken. Und vor allem ziehen sie unsere Aufmerksamkeit auf sich.


Erzeuge Spannung

Wirklich spannend wird es dann, wenn wir nicht sofort aufklären, was wir da gerade zeigen. Das kann mein Rad sein, das kann aber auch alles Andere sein, was du mit deinem Vortrag in Verbindung bringen kannst.


Du hältst einen Vortrag zum Bienensterben und hältst ein Stück holz am Anfang hoch. Dann gibst du das Holzstück lautlos durch dein Publikum und sagst: In diesem Sarg liegt die Bienenkönigen unseres Dorfes.


Von daher: Überleg dir, was kannst du am Anfang zeigen, damit dir das Publikum vor Neugierde an deinen Lippen hängt! Hast du schon eine Idee für deinen nächsten Vortrag? Dann rein damit in die Kommentare!

0 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

​​